Allgemein

Kategoriensuche

Vertrieb 4.0 – Industrielle Services

Vertrieb 4.0

Industrielle Services – Online Akademie

Laut dem VDMA wird ein Rückgang der realen Maschinenproduktion um 2% für 2020 prognostiziert.
Andererseits werden den industriellen After-Sales-Services riesige Potentiale zugeschrieben.
Nach einer Untersuchung des Beratungshauses McKinsey sind hier EBIT Margen von durchschnittlich 25% möglich.

Für die Industriellen Unternehmen gilt es nun die Goldminen zu entdecken und umzusetzen.
Die Digitalisierung in den Vertriebs- und Serviceprozessen (Vertrieb 4.0) spielt hierbei eine entscheidende Rolle.

Zwei Beispiele:
Bernhard Rösch von ALLMATIC-Jakob Spannsysteme GmbH wächst zukünftig profitabel mit digitalen Serviceangeboten und Stefan Grenzebach, Geschäftsführer der Posehl Mittelstandbeteiligung GmbH bewertet das Software- und Servicegeschäft in der Industrie als stabilen Wachstumgarant.

Gemeinsam mit Petra Scherer von Scherer Value Consulting lade ich Sie daher recht herzlich zu unserem kostenlosen Online Seminar –
„Serviceorganisation der Industrie: Goldminen für Ihren Unternehmenserfolg“ ein.

Einfach anmelden unter:
www.vertrieb40.de

Noch mehr zum Thema finden Sie in dem Video

https://youtu.be/yliMfFtXS3E

Weiterlesen

FDI Parts Shop

FDI Parts Shop

Erste Vorstellung am cDay

Der FDI Parts Shop ist ein Produkt für alle Industrieunternehmen, die im Online-Ersatzteilvertrieb durchstarten möchten. Der FDI Parts Shop basiert auf der OXID eSales B2B Enterprise Edition, und wurde durch Funktionen speziell für den Ersatzteilvertrieb erweitert.

Wir stellen den FDI Parts Shop zum ersten Mal auf dem cDay der TID Informatik GmbH, am 22. und 23. Mai 2019, vor. Dort ist besonders die TID CATALOGcreator-Integration eine wichtige Funktion.

Wenn Sie auch beim cDay dabei sind, stellen wir Ihnen unseren Parts Shop gern dort vor.
Weitere Informationen folgen zeitnah auf unserer Website. Zuvor finden Sie eine Zusammenfassung zum Parts Shop in unserem Flyer.

Download Flyer

Weiterlesen

Relaunch ACREDO BAU

ACREDO BAU

Immobilienkauf ist Vertrauenssache

In Februar 2019 ging ACREDO BAU mit seiner neuen Website online.

Der Aufbau und das Design wurden im Zuge des Relaunchs an das Unternehmen angepasst.
ACREDO BAU steht für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Offenheit.
Genau das spiegelt auch das klare Design wieder. Nähe und Vertrauen schafft die Seite insbesondere durch die Bildsprache und die Möglichkeit zur direkten Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen Ansprechpartner.

Zu dem wichtigsten technischen Feature gehört die Anbindung das Immobilienportal immoscout24.de. Die Integration ist für die User unsichtbar und fügt sich perfekt in das Gesamterscheinungsbild ein.

Werfen Sie gern selbst einen Blick darauf.

https://www.acredo-bau.de/

 

Weiterlesen

Shopprojekt Volvo Car Switzerland

Volvo Car Switzerland

„Moose“ unser Liebling aus dem neuen Shop

Im Dezember vergangenen Jahres startete Volvo Car Switzerland mit seiner ersten Kampagne „Adventskalender“ seine Online Vermarktung mit Hilfe des neuen Shops.

Dank der intensiven Zusammenarbeit war es möglich, bereits 8 Wochen nach dem Kickoff Workshop, pünktlich zum ersten Dezember, online zu gehen.

Die Zielsetzung des Shops besteht darin die Sichtbarkeit und die Verfügbarkeit der hochwertigen und liebevollen Lifestyle- und Zubehörprodukte von Volvo Schweiz zu erhöhen.

Volvo präsentiert sich seit Jahren als wachsendes, innovatives und modernes Unternehmen. Auf Basis von OXID eSales wurde aus diesem Anspruch hinaus ein Shop geschaffen, der durch emotionale Ansprache, eine einfache und intuitive Bedienung und viele Features überzeugt. Beispielsweise können Sie sich die Produkte direkt nach Hause oder an Ihren Händler liefern lassen. Natürlich funktioniert der Shop in der Schweiz in den Sprachen deutsch, französisch und italienisch.

Wir freuen uns, wenn Sie sich selbst ein Bild des Shops machen und auch Fan von „Moose“ werden!

https://www.volvocars-shop.ch/

 

Weiterlesen

Deep Learning für Empfehlungsdienste

Deep Learning für Empfehlungsdienste – ein neuer Trend?

Im Rahmen seiner Masterarbeit hat sich Mitarbeiter Jörg mit dem Thema Deep Learning für Empfehlungsdienste auseinandergesetzt.
Spannend finden auch wir, und möchten Sie daher in einer kurzen Zusammenfassung über die erlangten Kenntnisse informieren.

Zunächst was bedeutet Deep Learning?

Deep Learning ist Teil des Machine Learnings und nutzt neuronale Netze, sowie große Datenmengen. Durch Analyse der Daten, werden neue Informationen verknüpft und das System lernt – ähnlich dem menschlichen Gehirn.
Jörg: „Anstatt mathematischen Regeln von menschenhand zu folgen,
greifen diese Algorithmen auf ihre selbst erlernten / definierten Methoden zurück. Diese sind für Menschen oft nicht nachvollziehbar.
Theoretisch können diese Algorithmen mit jeglicher Art von Daten umgehen, was sie so Interessant macht. Allerdings wird Deep Learning bisher überwiegend für Einsatzgebiete wie Gesichtserkennung oder Spracherkennung verwendet.“

Wie entstand die Idee Deep Learning für Empfehlungsdienste näher zu betrachten? 

Jörg: „Empfehlungsdienste erlangen immer mehr an Beliebtheit. Viele große Firmen,
vor allem jene, die ihren Hauptgewinn über Onlineportale erzielen, so wie YouTube,
Netflix, Spotify oder Amazon, setzen diese Systeme ein, um ihren Service zu
verbessern. Dies ist der immer weiter anwachsenden Menge an Daten und
Informationen geschuldet. Ein weiteres Forschungsgebiet, das sich in den letzten
Jahren gut entwickelt hat, ist die der Untersuchung von Deep Learning Verfahren.
Da diese Algorithmen gut mit vielen Daten umgehen können stellt sich die Frage, ob
man Deep Learning für Empfehlungsdienste verwenden kann.“

Welche Vor- und Nachteile bietet das Deep Learning in Bezug auf Empfehlungsdienste? 

Klarer Vorteil: Das System lernt selbstständig, was den Aufwand manueller Datenpflege quasi einstellt. Es kann Zusammenhänge erkennen, Objekte erkennen und Informationen extrahieren.
Mögliches Beispiel: Den Wetterbericht mit in das System einfließen lassen. das System würde wahrscheinlich nach einiger Lernzeit zum Wetter passende Produkte vorschlagen, z.B. Sonnencreme.

Der Nachteil an Deep Learning ist, dass es wirklich sehr sehr viele Daten benötigt, um lernen zu können.
Zudem ist die Konfiguration nicht ganz einfach. Wenn es aber läuft, läuft es ausgesprochen gut.

Fazit: 
„Aktuell gibt es noch keine bekannten Projekte mit Deep Learning für Empfehlungsdienste. Die daraus resultierenden Ergebnisse wären aber sicher spannend und auch aufschlussreich. Allerdings wird sich diese Methode nur bei sehr großen Shops mit einem hohen Kundenanteil, sehr vielen Produkten und sehr vielen Bestellungen durchsetzen können.“ 
FDI wird dieses zukunftsorientierte Thema natürlich weiter verfolgen.

Weiterlesen

„Digitales Marketing – so geht’s“ – Artikel von FDI in neuer B4B Schwaben Ausgabe

In der aktuellen Ausgabe der „B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN WISSEN · DIGITALES MARKETING 2018.2019“ berichtet Thomas Reisacher, Geschäftsführer von FDI, wie digitales Marketing funktioniert.

„Neue Technik bereitet neuen Strukturen den Weg.
Erst wenn Marketing und Vertrieb
gemeinsam die Onlinechancen ergreifen,
kommt es zu nachhaltigen Erfolgen in der digitalen Welt.“

Die fehlende oder unzureichende Zusammenarbeit von Marketing und Vertrieb, ist eine der großen Schwachstellen in Unternehmen, wenn es darum geht erfolgreich im Online Marketing zu agieren.
Doch wie sieht so eine Zusammenarbeit aus? Und wie muss man sich das konkret vorstellen?

Genau diese Fragen beantwortet Thomas Reisacher in dem Artikel.

Wenn Sie ein Exemplar es Magazins möchten, wenden Sie sich gerne an vertrieb@fdi.de.

Weiterlesen

Holo Christmas

24.12 – Gleich ist es endlich wieder soweit, meine Familie und ich treffen uns zum besinnlichen und fröhlichen Weihnachtsfest.
Ach, was wird das für ein Fest, meine Frau und ich freuen uns schon riesig alle wieder zu sehen.
Wir habe die ganze Familie eingeladen, unsere Kinder, meine zwei Schwestern mit ihren Kindern und der Bruder meiner Frau.
Ganz besonders freue ich mich auf meine Eltern und sogar meine Schwiegereltern. Beide Paare habe ich seit dem letzten Weihnachtsfest nicht mehr gesprochen.

Wir haben uns pünktlich für 19 Uhr im Weihnachtszimmer verabredet.
Alles ist wunderbar geschmückt, fast sogar übertrieben. Wir haben uns heute für den kitschigen amerikanischen Weihnachtsstil entschieden.
Schon das Weihnachtszimmer ist unglaublich – der Raum, im Jugendstil aufgebaut mit sehr hohen Decken und schönen Stuckelementen. Der riesige Weihnachtsbaum kommt darin richtig schön zur Geltung.
Die Kerzen funkeln, die Kugeln blitzen. Einfach wunderschön.

Meine Frau und ich sitzen noch beim Essen und unterhalten uns, was es wohl für Neuigkeiten von Allen geben wird. Gerade weil Franziska, meine Schwester in Australien lebt und meine Schwester Monika immer spannende Neuigkeiten aus den USA zu berichten hat.

18:55 Uhr – Wir betreten den Weihnachtsraum. Noch sind wir allein.
Pünktlich um 19 Uhr erscheinen Franziska, meine Schwester, mit ihrer Familie. Wir begrüßen uns sehr herzlich und können uns sogar umarmen.
Monika, meine große Schwester, hat einen riesigen Berg an wunderschön eingepackten Geschenken mitgebracht. Und Markus, der Bruder meiner Frau, steht wie jedes Jahr mit seinem Frack aus den 1980ern mitten im Raum. Was für ein lustiges Bild.

Und schon erscheinen meine Eltern und die Eltern meiner Frau. Ach tut das gut, sie wieder zu sehen. Wir umarmen uns herzlich. Ich spüre die Vertrautheit und Wärme der Umarmung.
Alle 4 sind ja schon vor einigen Jahren gestorben.

Vor 3 Jahren haben wir uns entschieden die neue Holodeck-Technologie von Minosoft anzuschaffen. Keiner muss reisen und wir können uns die Welt so erschaffen, wie wir sie uns vorstellen, zumindest in einem Raum. Besonders hat uns das Künstliche Intelligenz Modul gefallen. Mit dem können wir, mit der Hilfe alter digitaler Aufzeichnungen, bereits verstorbene Menschen wieder zu real wirkenden Personen werden lassen. Das Künstliche Intelligenz Modul ist so intelligent, dass es Sprache und Bewegung zu einem nahezu realen Abbild der Personen werden lässt. Das ist fast unglaublich und immer wieder faszinierend!
Schön, dass wir das heute im Jahre 2028 erleben dürfen.

Vielleicht mag diese Geschichte aus der Zukunft noch befremdlich wirken oder gar Diskussion auslösen. Die heutige Zeit bringt uns jedes Jahr neue technologische „Wunder“.
Und für den Einen sind es Geschenke, für den Anderen ist es das erschreckend und gefährlich. So war es aber schon immer mit dem Fortschritt.
Aber eines bleibt: Wir Menschen.

Ich bin sehr dankbar für alle die wertvollen Menschen im meinem Umfeld – seien es Kunden, Partner, Kollegen, oder Familien und Freunde.

Und deshalb wünschen wir von FDI Ihnen und Ihren Familien und Lieben ein menschliches Weihnachtsfest, mit viel Nähe, Liebe und Aufrichtigkeit.

Ihr Thomas Reisacher und das Team von FDI

Weiterlesen

FDI ist „OXID Solution Partner – Enterprise Level“

Nach langjähriger Zusammenarbeit im „Business Level“ wurde FDI 2018 nun offiziell „OXID Solution Partner – Enterprise Level“. Durch eine toll gewachsene und erfolgreiche Zusammenarbeit, dem ständigen Austausch sowie Schulungen konnten unsere Fachkompetenz und unser Know-how in der Entwicklung von komplexen OXID-Shops stetig wachsen.
Bereits seit Jahren wir bieten unseren Kunden individuelle Lösungen auf höchstem Niveau. Dies honoriert OXID nun mit dem Aufstieg in das Enterprise Level.

Für uns und unsere Kunden ist OXID die ideale Plattform für leistungsfähige und komplexe B2B eCommerce Lösungen.
Wir bedanken uns bei OXID für die langjährige Partnerschaft, das Vertrauen und freuen uns auf viele weitere Projekte.

Weiterlesen

Ihr neuer Vertriebsmitarbeiter: Das Internet

Haben Sie heute auch schon im Internet nach einem Produkt oder einem Thema gegoogelt?

Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit, können Sie diese Frage mit „Ja“ beantworten.
Für uns alle ist das heute zur Selbstverständlichkeit geworden.
Daher fragen uns viele Unternehmen natürlich, wie sie denn am besten in Google gefunden werden und ob wir sie dabei unterstützen können.
Das können wir schon lange, aber genau hier ist es wichtig weiter zu denken.

Aus Sicht des Kunden will dieser nicht Ihre Homepage finden, sondern ein Bedürfnis befriedigen. Er sucht nach einer Problemlösungen für sein Bedürfnis und möglichst einen Anbieter, der ihm am besten helfen kann.

Wer im Vertrieb arbeitet, weiß dass die Entscheidungswege der Kunden oft komplex und lange sind. Gerade im B2B Vertrieb reicht es also nicht, dem Kunden nur ein Produkt vorzustellen und einen „Kaufen“-Button anzubieten.
Der Kunde braucht Entscheidungshilfen, Kompetenzbeweise des Anbieters, vertrauensbildende Maßnahmen und vieles mehr.

Da ihr Kunden heute aber großteils online unterwegs sind, ist es wichtig, diese Voraussetzungen in Ihren Online Kanälen dafür zu schaffen .
Wenn Sie sich hier richtig rüsten, wird das Internet für Sie auch zum erfolgreichen Vertriebsinstrument.

Wollen Sie mehr darüber erfahren, empfehle ich Ihnen unseren Blogbeitrag:

 

ZUM BLOG

 

Weiterlesen